Eidenböck Architekten
Architekt | Heinrich Eidenböck
Texte | Wettbewerbe | Projekte | Bauten | Atelier | DMS
Bildungscampus Hauptbahnhof Wien
Zu- u. Umbau Schloss Hartberg
Erweiterung Gymnasium Seekirchen
Erweiterung BRG Eisenstadt
Gymnasium Gallusstraße Bregenz
Kindergarten Schukowitzstraße
BG u. BRG Klosterneuburg
Anton Bruckner Privatuniversität Linz
Seniorenwohn- u. Pflegeheim am Hofgarten
Gerichtsgebäude St. Pölten
BHAK/BHAS und HTBLuVA St. Pölten
Alten- u. Pflegeheim Steyr-Ennsleite
Textil - HTL Spengergasse
Bundesschulen Bernoullistraße
Gemeindeamt Nussdorf a. Attersee
Musiktheater Stadthalle
Skywalk Spittelau
Schulzentrum Monte Laa
Schulzentrum Grieskirchen
Nam June Paik Museum
Fachhochschule Wels
Bibliothekserweiterung Pädak Wien
Altenheim Sombarthstraße
Altenheim Neue Heimat Linz
Isarbrücke Grünwald
Volks- u. Hauptschule Prandaugasse
Bürogebäude Jenbacher Werke
Tokyo International Forum
Expo 95 Wien
Trigon Museum Graz
Bürohaus Neue Reformbau
Kirchenerweiterung St. Margarethen
Rathaus Innsbruck
Zu- u. Umbau Schloss Hartberg, A-8230 Hartberg/Stmk 2010
Offener, einstufiger Realisierungswettbewerb, 1. Preis. Wir haben für einen einzigen, selbstbewusst geschlossenen, geometrisch eindeutigen u. nicht eingegrabenen Körper entschieden, der die südl. Vorderkante des Schlosses nicht überragt, sich an der Burggrabenmauer anlehnt, die Richtung des erdgeschoßigen Arkadenganges des Schlosses mit dem Verbindungsgang aufnimmt und von der bestehenden Stadtmauer einen Abstand belässt. Es entsteht ein bis zur Höhe des Wulstgesimes flach ansteigende und keilförmig aus dem Boden wachsende Bauskulptur, an deren einzigem Glasdach sich der wetterbewegte Himmel, Baumbestand und Schloss spiegeln. Das Neue inszeniert das Alte und bildet doch selbstbewusst einen erkennbaren Unterschied durch Bauweise, Materialien und Form, die heutigen Möglichkeiten entsprechen. Wie um eine Wasserfläche werden Besucher das Schloss bis zum Hof umrunden.